Ein guter Blog-Beitrag ist dann gut, wenn der Leser von der ersten Zeile bis zur letzten durchhält, und Sie Ihre Intention vermitteln konnten. Damit ein Leser einen Beitrag liest, muss er ihn zunächst mal finden. Einen Zeitungsartikel findet der Leser in seiner Lieblingszeitung am Kiosk. Und Ihren Blog-Beitrag? Richtig, den findet der Leser über eine Suchmaschine — oder auch nicht. Tatsächlich ist ein überraschend großes Maß an Aufwand nötig, um in den Suchergebnissen weit oben zu erscheinen. Was das konkret bedeutet, versuche ich im Folgenden zu beschreiben.

Ein guter Blog-Beitrag will gefunden werden

Damit jemand Ihren Artikel und die darin enthaltene Botschaft lesen kann, müssen Sie ihn für Suchmaschinen à la Google optimieren. Man spricht auch von SEO (search engine optimization), also Suchmaschinenoptimierung. Suchmaschinenoptimierung ist eine schwer greifbare Angelegenheit. Das Problem: Die Funktionsweise der Suchmaschinen ist unbekannt. Daher bedeutet Suchmaschinenoptimierung im Wesentlichen auf Erfahrungen zu setzen und zu hoffen, dass man richtig liegt. Eine gute Platzierung in den Suchergebnissen gibt einem recht — oder eben nicht.

Auswahl von Schlüsselbegriffen

Klar, jeder Artikel braucht eine gewisse Vorarbeit. Neben der redaktionellen Vorbereitung braucht ein guter Blog-Artikel noch mehr um im Internet gefunden zu werden. Suchmaschinen arbeiten (heute) mit Begriffen — Schlüsselwörtern &mdash. Wenn Sie Ihre Inhalte unter bestimmten Suchbegriffen gefunden wissen wollen, brauchen Sie zunächst einmal Begriffe. Zu Ihrem Artikel fallen Ihnen sicher sofort passende Schlüsselbegriffe ein. Sinnvolle Suchbegriffe für einen Sportverein wären beispielsweise „Sportverein Beispielhausen“, ein Elektrofachmarkt könnte eine Artikelseite auf die Begriffe „TV 60 Zoll günstig“ optimieren wollen.

Versetzen Sie sich bei der Wahl der Schlüsselbegriffe in die Rolle des Suchenden. Nach welchen Begriffen würden Sie suchen, um Ihren Artikel finden zu wollen? Der Einsatz von Werkzeugen wie Google Trends kann dabei sehr hilfreich sein.

Wählen Sie für Ihren Artikel eine Handvolle Schlüsselbegriffe, unter denen er gefunden werden soll. Nach welchen Begriffen soll die Welt suchen und Ihren Artikel finden?

Schlüsselbegriffe richtig platzieren

Damit die Suchmaschinen Ihren Beitrag unter den ausgewählten Suchbegriffen einordnen (Indexieren), müssen Sie die möglichst geschickt einarbeiten. Wenn Sie sie an folgenden Stellen platzieren, sind Sie auf einem guten Weg:

  • in der Überschrift
  • im ersten Satz
  • häufig im Fließtext einbauen

Wenn Ihre Suchbegriffe also „Sportverin Beispielhausen“ lauten. Verwenden Sie sie in der Überschrift:
<h1>Neues vom Sportverein Beispielhause</h1>
Dann bauen Sie es im ersten Satz gleich nochmal ein:
<p>Hier erfahren Sie die aller neuesten Neuigkeiten vom Sportverein Beispielhausen</p>
Darauf lassen Sie einige Zeilen Inhalte folgen und bauen den Suchbegriff nochmal — oder öfter — ein:
<p>Den Sportverein Beispielhausen kann man gar nicht oft genug erwähnen.</p>

Damit haben Sie schon einen ordentlichen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Noch besser machen es die folgenden Platzierungen Ihrer Suchbegriffe:

  • im title-Tag
  • in der Meta-Beschreibung
  • alt– und title-Attribut von Bilder und Links

Ein guter Blog-Beitrag hat mehr als nur Text

Die Zeilen füllen sich von ganz allein, schließlich wissen Sie ja, wovon Sie schreiben. Etwas kniffliger sind die Inhalte zwischen den Zeilen. Nachdem Ihr Artikel in HTML beschrieben wird, haben Sie ein riesiges Portfolio von Möglichkeiten diese Meta-Inhalte zu beschreiben. Toben Sie sich aus!

Struktur dank Überschriften

Dass Ihr Beitrag Kapitel für eine ordentliche Struktur braucht, wissen Sie natürlich. Kapitel werden in HTML mittels Überschriften definiert. Übertreiben Sie es nicht:

  • exakt eine H1-Überschrift
  • zwei bis drei H2-Überschriften
  • sechs bis sieben H3-Überschriften

H4-Überschrifte und darunter braucht niemand. Eine gute Struktur könnte also so aussehen:

<h1>...</h1>
<h2>...</h2>
<h3>...</h3>
<h3>...</h3>
<h3>...</h3>
<h2>...</h2>
<h3>...</h3>
<h3>...</h3>
<h3>...</h3>
<h3>...</h3>

Bilder erleichtern das Lesen

Ohne brisante Bilder würde wohl niemand die Bild-Zeitung lesen. Machen Sie es auch so. Mit eine paar passenden Bildern fällt es Ihrer Leserschaft leichter Ihre Botschaft bis zum Ende zu lesen.

Nutzen Sie beim Einsatz von Bildern die Möglichkeiten, die HTML Ihnen bietet, und bauen Sie Ihre Suchbegriffe ein:
<img alt="Suchbegriffe" title="Suchbegriffe anders">

Dabei alt– und title-Attribut nicht identisch sondern ähnlich sein.

Andere nützliche Komponenten

Wer jetzt einfach nicht mehr genug vom Optimieren bekommen kann, nutzt einfach noch diese Element, um seine Suchbegriffe zu platzieren:

  • Hervorhebung mit strong und em
  • Zitate und Co mit blockquote

© pexels/ pixabay.com (Bild-Nr.: #1834501)